Ferienhaus Siegenthaler Sanierung und Konzeption Lötschentaler Wohnhaus aus dem frühen 16. Jh.

IAR_89361

Um die Anforderungen der Norm SIA380/1 zu erfüllen, ist das ganze Gebäude abgedichtet und gedämmt worden. Die Bauteilanpassungen (Anbauten, Dachfenster und Fassaden), mit Einbezug der Denkmalpflege, sind so verträglich wie möglich in die Baugruppe integriert. 

Gestaltungskonzept: Hommage an Regionalität
 
Die Ambition der Bauherren, die lokale Bauweise und deren Materialien auch in den Innenräumen zu wertschätzen, widerspiegelt sich in den originalen Holzbalken sowie den massiven Dielenböden. Der Zement-Designestrich (Walliser Kies- Sandgemisch) der Bodenbeläge in Bad und Küche schafft den modernen, reizvollen Kontrast zum Altbelassenen und stellt mit den Küchen- und Badelementen eine interessante Raumoptik her. Die Wohnstube mit den eingebauten Altholz-Elementen in klarer Linienführung strahlt mit den warmen Textilakzenten eine ruhige und natürliche Raumatmosphäre aus. Auch im 2.OG bildet das Ensemble – Altholz und Qualitätsstoffe – eine entspannte Behaglichkeit in alpinem Charakter.